Wie mache ich einen Isisknoten?

Geschichtliche Hintergründe

Ein besonderes Schutzsymbol ist der sog. Isisknoten oder auch Tit-Amulett. Es sieht aus wie ein Ankh mit nach unten hängenden Seitenschlaufen. Es handelt sich dabei tatsächlich um ein Knotenamulett, selbst wenn es auch häufig aus Karneol, roter Fayence oder Glas  gefertigt wurde.

Wie der Name schon sagt ist der Isisknoten auf Isis bezogen, steht jedoch auch in engem Zusammenhang mit der Göttin Hathor. Manchmal wurde das Amulett auch mit einem Porträt der beiden Göttinnen versehen.

Isisknoten mit dem Namen des König Sethos I, Ägyptisches Museum in Kairo, Foto: Juan R. Lazaro, Wikimedia Commons

Es war ein Schutzsymbol besonders für Frauen, Schwangere und Gebärende, wurde aber auch Verstorbenen mit ins Grab gelegt. Das macht es natürlich zu einem Lebenssymbol ähnlich dem Ankh. Da Isis auch mit der Heilkunde assoziiert wird, eignet es sich auch sehr gut für Heilmagie.

Wie der Knoten genau gemacht wurde ist heute leider nicht mehr nachvollziehbar. Ich habe daher eine eigene Methode entwickelt, die gut funktioniert und leicht nachzumachen ist.

Herstellung

Ich nehme dafür

ein Stück dicke Baumwoll- oder Leinenschnur
(ca 50cm lang und 0,5cm im Durchmesser)
ein Stück kräftigen Faden
eine lange Nähnadel

Das Knoten ist bereits ein magischer Akt, daher sollte man sich vor der Herstellung ein wenig besinnen, vielleicht meditieren und sich geistig auf den Zweck des Amulettes konzentrieren.

Zunächst mache ich eine einfach Schlaufe in die Mitte der Schnur.

IMG_5177
Dann teil ich zwei weitere Schlaufen ab

IMG_5178

Mit diesen zwei Schlaufen setze ich eine Schleife darunter (wie beim Schnursenkelbinden)

IMG_5179Man könnte den Knoten eigentlich auch schon so lassen, aber um ihm etwas Form zu geben, klappe ich die zwei seitlichen Schlaufen nach unten und ziehe ein paar mal mit einer langen Nähnadel einen Faden quer durch die beiden Schlaufen und Mittelstränge der Schnur. Gegebenenfalls kann man auch die Enden mit etwas Faden umwickeln, damit sie sich nicht aufdröseln.

IMG_5180Nun ist das Amulett fertig und kann seinem Zweck zugeführt werden.

IMG_5181

Aufladen des Amuletts

Aus dem Totenbüchern ist folgender Spruch überliefert

Dein Blut gehört dir, Isis,
deine Zaubermacht gehört dir, Isis,
deine Zauberkraft gehört dir, Isis.
Das Amulett ist der Schutz des Großen und behütet (ihn vor) dem, der Verbrechen an ihm begeht.

Man kann diesen Spruch originalgetreu verwenden oder aber man ändert z.B. den letzten Satz ab und fomuliert ihn dem jeweiligen Zweck entsprechend neu. Wichtig ist, dass man ihn während des Rituals laut sagt oder auf einen Zettel schreibt und beilegt. Das Sprechen oder Schreiben von Sprüchen ist wichtig um den Spruch zur Wirkung zu bringen.

Zusätzlich kann man das Amulett in einem Ritual mit Räucherwerk weihen oder mit etwas Wasser besprengen um es zu aktivieren. Das Amulett kann entweder getrane werden oder an einem besonderen Ort (Schrein, Altar usw.) aufbewahrt werden. Möchte man den Zauber wieder auflösen, reicht es den Knoten einfach wieder aufzumachen.

IMG_5167

This entry was posted in Deutsch, Practice • Praxis and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s